Logotipo

Osteopathie stimuliert
die Selbstheilungskräfte des Körpers

Selbstheilungskräfte

 

Die Osteopathie geht von den Gedanken aus, dass der Mensch eine Einheit von Körper, Geist und Seele mit einer stark entwickelten, selbstheilenden Kraft ist. Der Körper wird durch verschiedene Systeme aufgebaut, die miteinander im Gleichgewicht sind. Von Natur aus wird stets versucht, dieses Gleichgewicht zu erhalten.

Wenn eine Störung stattfindet, zum Beispiel durch eine Operation, Unfall, Stress, schlechte Ernährung, Entzündungen, Überbelastung, schwierige oder schnelle Geburt, dann reagiert der Körper mit einer Anpassung, um ein neues Gleichgewicht herzustellen. Dieser Vorgang wiederholt sich bis der Körper dazu nicht mehr in der Lage ist. Man bekommt Beschwerden. Diese Symptome können sich auch erst viele Jahre nach einem Ereignis bemerkbar machen.

Bewegungskorrektur

 

Der Osteopath korrigiert wo immer möglich die Ursache von Beschwerden/Symptomen und tastet dabei vor allem nach spürbaren Bewegungsverlusten im entsprechenden Gebiet. Bewegung ist für unseren Körper essentiell. Er bleibt gesund solange alle Flüssigkeiten intakt und die Gewebe geschmeidig weich, elastisch und beweglich sind.

 

Indem er die Beweglichkeit wiederherstellt, stimuliert der Osteopath die selbstheilenden Kräfte des Körpers.

 

Die Beweglichkeit wird auf 3 Ebenen korrigiert:

Parietalsystem

Der Bewegungsapparat, mit Knochen, Muskeln und Bindgewebe

Viszeralsystem

Die inneren Organe, wie z.B. Leber, Darm, Gebärmutter, Blase usw.

Kraniosakralsystem

Der Schädel (Kranium) und das Nervensystem

Indikationen für Osteopathie

 

Generell:

  • Störungen im Bauchraum: Magen-/Darm Beschwerden, Durchfall, Verstopfung, Übelkeit, geschwollener Bauch
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Störungen im Beckenbereich (auch vor und nach der Entbindung)
  • Probleme mit der Blase, Gebärmutter, Schmerzen, Senkungen oder unregelmässiger Zyklus
  • Rückenschmerzen
  • Schmerzen nach einem Unfall oder einer Operation, Schleudertrauma, Narben
  • Schmerzen und Schweregefühl in Armen und Beinen
  • Unterstützung während der Schwangerschaft (Rücken, Leiste, schwere Beine)
  • Neurologische Beschwerden: Ischias, Kribbeln oder eingeschlafene Hände
  • Gelenk- und Muskelschmerzen
  • Atemwegsprobleme, Bronchitis, Nasen-Nebenhöhle-Entzündung
  • Unterstützung beim Wachstum

Kinder und Neugeborene:

  • Hyperaktivität, Schlafstörungen und Konzentrationsschwäche
  • Plagiozephalie oder Brachyzephalie
  • Probleme beim Saugen
  • Bauchbeschwerden: Verstopfung, Koliken, Aufstossen
  • Hüftdysplasie
  • Kiss. Syndrom
  • Sich wiederholende Ohrenentzündungen
  • Abnahme der Abwehrkräfte
  • Unterstützung beim Wachstum

Diese Liste ist nicht vollständig. Wenn Sie Fragen haben zu ihren Beschwerden und ob diese eine Indikation für Osteopathie sind nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

 

Kosten:

Falls Sie über eine Zusatzversicherung für Komplementärmedizin verfügen wird Ihnen ein Teil der Behandlungskosten rückvergütet (ca. 60 bis 90%). Für genauere Informationen wenden Sie sich bitte an Ihre Krankenkasse.

wir sind erreichbar

 ‌ 08.00-12.00 und 13.30-17.30